Ruderjugend Sachsen-Anhalt





 Home 
 Termine 
 News 
 Bestenliste 
 Vereinsvertreter 
 Teamer 
 Sportler + Talente 
 Street Rowing 
 offene K+J-Arbeit 
 Ausbildung 
 Förderer 
 Links 
 Kontakt 
 Gästebuch 




B e r i c h t e

Juniorenweltmeisterschaft 2011 in Eton England und Deutsche Meisterschaft U 17 der Ruderer

Sicher, beides schon ein "paar Tage" her aber ein kleiner Bericht fehlt noch! Zumal sich hier die Erfolge der Ruderjugend im Ruderverband ausgehend vom Bundeswettbewerb weiter fortsetzen!
Und dies sollte es auf jeden Fall wert sein bekannt gemacht zu werden!

U17 Meisterschaft

Sportler des RCM im SCM und vom HRV Böllberg/Nelson, also aus den Leistungszentren Sachsen-Anhalt sind hier am Start.
Im Doppelzweier der Juniorinnen B (15/16) sind Sophie Gnauck (HRV) und Lena Dankel (RCM) am Start.
Mit viel Kampfgeist bewältigen sie den Weg in das Finale und belegen hier, nach einem großen Rennen und großartigem Endspurt, den dritten Platz.

Bei den Jungen starten Philipp Mathibe (HRV), Nicolas Schlüter (HRV), Philipp-Andre Syring (RCM), Georg Teichmann(HRV) und Steuermann Kevin Ferner im Doppelvierer mit Steuermann in der gleicher Altersklasse. Ihnen gelingt das ganz große Rennen. Sie holen sich den Meistertitel und damit die Goldmedaille. Unseren herzlichen Glückwunsch den Mannschaften und den Trainern Bernd Stumpe und Frank Köhler. Die weiteren Mannschaften, die am Start waren, schlugen sich achtbar, konnten aber nicht in den Kampf um die Medaillen Plätze eingreifen.

Juniorenweltmeisterschaft in Eton England

Ein Starter aus Sachsen-Anhalt schaffte den Sprung in die Junioren Nationalmannschaft und dies zum zweiten Mal: Denis Sittel Er ist damit einer der wenigen, der den Sprung in die Mannschaft zwei Mal hintereinander schafft.

Maximilian Planer, der als Skuller und Riemer Juniorenweltmeister wurde und Julia Lier, die in Doppelvierer und Doppelzweier siegte, sind weitere, die das in den letzten Jahren ebenfalls konnten. Beide haben sich in diesem Jahr für die U23 Weltmeisterschaften in Amsterdam qualifiziert. Julia wurde im Doppelvierer der Frauen U23 Weltmeister und Maximilian belegte mit den Männerachter den undankbaren vierten Platz.

Denis war im letzten Jahr im Junioren-Doppelvierer Juniorenweltmeister geworden. In diesem Jahr hatte er nach einer turbulenten Saison den Sprung in den Junioren-Doppelzweier geschafft.
Die Rennen wurden auf rudern.de folgender maßen kommentiert: "Kai Fuhrmann und Denis Sittel ließen im Junioren-Doppelzweier vom ersten Startschlag an keinen Zweifel daran aufkommen, dass der Weg ins Finale nur an ihnen vorbei führt. Auf ihrer Mittelbahn kontrollierten sie das Rennen zu jeder Zeit und ruderten konsequent vor den Franzosen und Tschechen her. Das weitere Feld wurde durch das hohe Tempo schnell abgehängt. Auf dem letzten Streckenviertel zogen die beiden Skuller scheinbar mühelos noch mit fast einer Bootslänge davon und reservierten sich dadurch eine Mittelbahn für das Finale morgen. Dann tritt der deutsche Doppelzweier gegen Frankreich, Tschechien, Slowenien, Großbritannien und die Schweiz an."
"Denis Sittel und Kai Fuhrmann hatten bislang in Eton im Junioren-Doppelzweier noch kein Rennen verloren. Sie begannen zwar ihr Finale heute mit einem nicht ganz perfekten zweiten Startschlag, aber alles was danach folgte, gelang den beiden prächtig. Zu Beginn des Rennens überließen sie den Franzosen die Tempoarbeit und schwammen mit diesem Boot an der Spitze mit. Doch schon vor Rennhalbzeit rauschten sie erst an das französische Boot heran und auch gleich vorbei. Die weiteren Boote fielen immer mehr zurück. Danach folgte der konsequente Ausbau der Führung bis ins Ziel, so dass Kai und Denis mit drei Sekunden Vorsprung Junioren-Weltmeister wurden."
Glückwunsch Denis und natürlich an Trainer Frank Köhler der das Boot betreute! Und nun mit Volldampf in den Erwachsenenbereich!!

Bericht Klaus Schindler

 
~ Ruderjugend Sachsen-Anhalt ~