Die Sportjugend Sachsen-Anhalt ehrte, wie in jedem Jahr die erfolgreichsten Nachwuchssportler des Landes im Sportjahr 2007 am 8. Dezember in Barleben. 392 Sportlerinnen aus 29 Landesfachverbänden, die bei Deutschen Meisterschaften im Jugendbereich Medaillen erkämpften, wurden in der Mittellandhalle auf die Bühne gerufen und mit einem kleinen Präsent aus den Händen von Prominenten aus Sport und Wirtschaft geehrt. Das erste Mal in der Geschichte dieser Veranstaltung erschien die Sportministerin Gerlinde Kuppe nicht zu dieser Veranstaltung und es erschien auch kein Staatssekretär als Vertretung!?!?
Aber egal, es wurde wie immer eine gelungene Veranstaltung, die den Weg im Sport vom Anfang bis zur Spitze aufzeigte, denn zu den Meisterschaftsmedaillengewinnern kamen noch 49 Sportlerinnen und Sportler die bei internationalen Wettkämpfen wie Welt- und Europameisterschaften der Junioren erfolgreich waren und die Plätze 1 bis 3 belegten. Wir Ruderer waren in allen Bereichen zahlreich vertreten. 43 Medaillen bei Deutschen und sechs Medaillen bei internationalen Meisterschaften machten uns zu den erfolgreichsten Verband bei den Nachwuchssportlern 2007.
Der Weg vom 14- jährigen erfolgreichen Vereinssportler über den 18 jährigen Juniorenweltmeister bis hin zum Olympiasieger war bei dieser Veranstaltung gut nachzuvollziehen, denn als Ehrengäste waren André Willms und Andreas Hajek geladen und nahmen die Auszeichnungen mit vor.
Sieger beim Bundeswettbewerb (AK 14), Sieger beim Bundesentscheid (AK15/16), Sieger bei der Deutschen Meisterschaft (AK17/18) sowie Juniorenweltmeister, Weltmeister und Olympiasieger bei den "Großen", das alles brachten wir Ruderer an diesem Tag auf die Bühne.
Auch waren wir der Landesverband mit den meisten Teilnehmern. Eine Bilanz die stolz machen sollte, wüsste man nicht, dass auch wir unter Nachwuchssorgen leiden und dass diese Sorgen nicht ausschließlich mit ehrenamtlichen Trainern und Übungsleitern zu lösen sind. Auch wundert man sich bei Pressemitteilungen, die in unserem Verband mehr als selten sind, dass ausschließlich von Olympiastützpunkten und ihren Athleten gesprochen wird, wo doch fast keiner unsere Spitzen- und Anschlussathleten dort "gewachsen" sind ,sondern aus den Vereinen des Landes kommen. Sicher, weil unsere "Philosophie der Delegierung" noch präsent ist! Zu dieser Veranstaltung stimmte unsere "Kaderpyramide" und das macht schon stolz!!! Das unsere jungen Übungsleiter hier versuchen weiter zu arbeiten, brachte die Auszeichnung von Eric Bönicke aus Weißenfels an diesem Tag zum Ausdruck.

Bericht Klaus Schindler, Fotos Klaus Schindler



     www.RuderjugendSachsenAnhalt.de